Unsere Philosophie

creanc Balltanz - Walzer Cotillon
aus "Kaiser Walzer Cotillon" - Marienbad 2010

Tanzen sehen wir als ein Mittel an, um territoriale, kulturelle, wirtschaftliche, politische und emotionale Grenzen weltweit zu überwinden.

Unsere Tänzer kommen aus Norwegen, Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz, Österreich, Russland, den USA, Vietnam und Japan.


Während wir zusammen tanzen, lernen wir Menschen, die wir bereits kennen oder erst neu kennenlernen, in Ihrer Persönlichkeit zu schätzen und zu achten. Wir formen Teams von zwei oder mehren Menschen und schulen uns in gegenseitiger Rücksichtnahme und diplomatischem Verhalten gegenüber anderen Partnern. Wir lernen Achtsamkeit, Gedanken zu kontrollieren, ohne Worte friedliche Gespräche zu führen, gemeinsame Erfolge zu genießen, Misserfolge zu verarbeiten, Probleme schnell zu lösen anstatt langwierig darüber zu debattieren und die Kraft des Lächelns zu nutzen.

Gemeinsames Tanzen lehrt Anstand gegenüber Menschen und einen respektvollen Umgang im Team!


Täglich müssen wir - sei es im Privatleben oder im Beruf - Dinge managen. Managen bedeutet Abläufe regeln, diese vorausschauend zu koordinieren, Verantwortung zu übernehmen, Menschen zu leiten und zu führen, Fähigkeiten von Menschen zu erkennen und richtig einzusetzen, um ein gemeinsames Ziel zum Erfolg zu führen. Im Tanz wird erfolgreiches Management sportlich trainiert. Der Gegenüber bekommt sofort ein Feedback, ob sein Führungsstil gut oder schlecht ist. Gibt es keine Harmonie zwischen beiden Seiten, wird das gemeinsame Ziel unzureichend oder garnicht erfüllt. Daher müssen sich beide in Beobachtung gegenüber jeweils Anderen trainieren. Misserfolge, schlechte Leistungen sind überwiegend auf eine mangelnde Führung oder eine unzureichende Formulierung der Aufgabe zurückzuführen. Der dadurch erzeugte Stress behindert das weitere konstruktive Arbeiten im Team. Managen kann schmerzvoll und verlustreich erlernt werden durch das Sammeln von langjährigen Erfahrungen oder effizient durch gezieltes Training, z.B. im Tanzen lernen.

Gemeinsames Tanzen lehrt Managen!

Führen lernen auf der Tanzfläche


Das Rezept für Erfolg - sei es im Tanz, für eine Firmengründung oder in der Abarbeitung von wissenschaftlichen, kulturellen, technischen, wirtschaftlichen, politischen oder privaten Aufgaben - ist 1. die Situation exakt und vollständig zu analysieren, 2. das Ziel präzise ins Auge zu fassen und 3. mit allen Kapazitäten (Recourcen, Teamauswahl und Teamleitung) auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Damit wird das vorher als unmöglich Angenommene möglich gemacht. Sie denken, Sie können nicht tanzen? Wir wissen, dass Sie es können.

Gemeinsames Tanzen lehrt erfolgreich sein!


Im Tanz lernen wir Gefühle und Reaktionen zu beobachten. Ein gemeinsamer Tanz mit einem oder mehreren Menschen lehrt den Tänzer seinen Gegenüber gleichwertig und fair zu behandeln und Konflikte in gutem Einvernehmen zu lösen, egal welcher Nationalität, welcher gesellschaftlichen Stellung, welcher Intelligenz, welchem Geschlecht, welchem Alter, welchem Vermögensstand, welcher Religion, welcher Klasse, welcher Partei oder welcher sonstigen, auch zu geopolitischen Zwecken gemachten Teilung dieser angehören mag.

Gemeinsames Tanzen lehrt Frieden!


Das geltende Recht auf internationaler und nationaler Ebene verbietet die Anwendung von Gewalt.

Quelle Foto: Akademie Leben
    • Die UNO-Charta verbietet in Kapitel I "Ziele und Grundsätze", Artikel 2 (4) die Androhung und Anwendung von Gewalt.

Der Frieden braucht Menschen, die Informationen exakt, wahrheitsgetreu vermitteln sowie unabhängig und authentisch analysieren, mit Fachwissen aus Wissenschaft, Technik, Geschichte und Psychologie die Fakten belegen sowie Motive und Kausalität (Ursache und seine Wirkung) offenlegen. Der Frieden braucht Menschen, die auf dieser Basis kritisch denken, verantwortlich und friedlich handeln.

"Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen, Gerechtigkeit." Baruch Spinoza (1632-1677)